Die Fashionistas, Teil 1

1

13. April 2009 von ostprobe

Bomberhaarschnitt, Blingbling-Ohrstecker und Poserattituede bei den Maennern. Absaetze und Ausschnitte, die Willigkeit vorgeben bei den Frauen. So laesst sich der stilistische Mode-Mainstream des Balkans beschreiben.

Ostprobe haelt die Augen offen, und sucht nach den Ausnahmen von der Regel – nach den Fashionistas des Balkan. Zum Auftakt gibt es zwei junge Modedesigner aus Skopje, die ich – unabhaendig voneinander – in einem Garten kennengelernt habe, in dem ein goldenes Fahrrad im Baum haengt. Verrueckt.

Der Mann mit den vielen Gesichtern: Burim

Burim sagt, er habe viele Alter Egos. Mal kleidet und gibt er sich wie ein pakistanischer Disco-Prophet, im naechsten Moment wie ein albanischer Proll. Sein Spiel mit Klischees und Materialien kommt vor allem bei Filmausstattungen, Modestrecken fuer Magazine und Einzelanfertigungen zur Ausformung. Sein Motto: Kill your Idols.

http://www.myspace.com/166283844

Selbstgeschneidertes selbstgetragen: Magdalena

Magdalena verwandelt ihre Ideen in einem eigenen Studio in tragbare und rein kuenstlerische Kostueme. Sie nennt ihre Mode selbst „Antifashion“, was besonders bei den drogenrauschhaften Stuecken, die sie fuer Tranceparties entwickelt, deutlich wird.

http://www.myspace.com/antifashionstudio

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Fashionistas, Teil 1

  1. stefan sagt:

    ich sag nur: gut wie gold goes balkan. word up!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: